Zentrum für Hormonkosmetik

Neu: Schönheit – aus den Quellen der Schwangerschaft mittels Elektroporation

Dekolleté

Meist wird während der Schwangerschaft die werdende Mutter mit Kraft und Schönheit ausgestattet, was letztlich der Erhaltung der Art dient. Der modernen Endokrinologie gelingt es zunehmend, jene Signalstoffe zu identifizieren, die der Haut einen frischen Teint geben und die Haare sprießen lassen. Für viele Frauen ist die Schwangerschaft jene Lebensperiode, in der Haare und Haut besonders schön sind. Auch außerhalb der Schwangerschaft können die gleichen Wirkstoffe auf das Gesicht, die Haut oder auf den Haarboden aufgetragen werden, was aber eine ärztliche Diagnose und Beratung voraussetzt. So stimuliert das Progesteron die Haarfollikel und bremst jene biochemischen Scheren in der Haut, die die Faltenbildung hervorrufen. Lokal aufgetragen regt Östrogen die Kollagensynthese an. Die androgenen Wirkstoffe sind für die Festigkeit des Bindegewebes mitverantwortlich. Mit Hilfe der Elektroporation werden diese Substanzen in die Haut eingebracht.
Dieses neue Verfahren wird auch in der Hormonkosmetik angeboten.    ●

 

Zentrum für Hormonkosmetik

Univ. Prof. DDr. Johannes Huber
4, Prinz Eugen Straße 16/21
Tel. 01/505 01 33

 

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich (Tel. 01/505 01 33).

Jana Nachbagauer
Katharina Neubacher