Zentrum für Hormonkosmetik

Haut und Licht [1.4]

Haut mit Wassertropfen

Dass die Haut auch auf Lichtempfindungen reagiert, ist lange bekannt. In bestimmten Hautzellen, den Melanophoren, fand man das gleiche Protein, Opsin, das am Beginn der Evolution bei den primitiven Lebewesen Lichtquanten einfing und in weitere Signal­kaskade (second messenger) umwandelt. Die Haut der Säugetiere hat sich dieses einfache Auge behalten.
Auch das Hämoglobin, der Blutfarbstoff, der am Eisen­atom den Sauerstoff trägt, verändert seine Struktur, wenn es mit Licht in Berührung kommt. Gleichzeitig setzt es durch den Lichtreiz zwei Gase frei, Stickmonoxyd und Kohlenmonoxyd, die als Signalstoffe uralt sind und vieles vermögen.
Bilirubin, ein Abbauprodukt des Hämoglobins reagiert auf Licht und lässt ebenfalls beide gasförmige Moleküle frei. Das Melatonin wird dadurch in seiner Synthese beeinflusst. Dies ist eine Erklärung, warum Blinde, auch ohne das Tageslicht mit den Augen sehen zu können, einen zirkadianen Rhythmus besitzen. Diskutiert wird zurzeit ferner, ob die durch das Licht ausgelösten Strukturveränderungen des Hämoglobins und des Bilirubins mit den Sehpigmenten interagieren und so Lichtreize der Haut dem Gehirn weitervermitteln.

Dies alles demonstriert eindrucksvoll die Funktions­breite der Haut: Sie ist nicht nur das größte Organ des Menschen, sie scheint auch ein elektronischer Kommu­nikator zu sein, sicher aber ein hormonabhängiges und ein hormonproduzierendes Organ, dem frauenspezifische Bedeutung zukommt. Denn die Geschlechtshormone üben während des Zyklus, in der Schwangerschaft, aber auch in Zeiten von Hormon­veränderungen und -störungen Einflüsse auf die Haut aus – ähnlich wie auf die Scheide und auf die Innenauskleidung der Gebärmutter, dem Endometrium. Dass unser Outfit, unsere Körpersilhouette und letztend­lich auch unsere Haut der Reproduktion, der Sexualität und der Fortpflanzung dienen, steht außer Zweifel und wird tagtäglich – mitunter auch in unschöner Weise, von der plakativen Werbung benützt.    ●

 

 

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich (Tel. 01/505 01 33).

Jana Nachbagauer
Katharina Neubacher