Zentrum für Hormonkosmetik

Das doppelte Gesicht der männlichen Hormone [1.16]

Haut mit Wassertropfen

Dass männliche Hormone für die Haut gut sein können, weiß man auch vom Genital. Nimmt an der äußeren Scheide die Hautdicke und das Kollagen ab, können sowohl das Östrogen wie auch das Testosteron-Propionat angewandt werden. Das Testosteron stimuliert den so genannten „Kertinozyten-growth-factor“, der für die Verankerung der obersten Hautschicht mitverant­wortlich ist. Gleichzeitig wirken die männlichen Hormone kollagenaufbauend, ähnlich wie das Östrogen. Für die Behandlung der Kraurosis vulvae hat sich diese Kombi­nation seit vielen Jahren bewährt. Im Gesicht hingegen wird man damit vorsichtig sein. Einerseits wirken die männlichen Hormone aufbauend auf die Haut, anderer­seits regen sie die Talgdrüsenaktivität an, derartig viel Sebum (=Talg) zu produzieren, dass sich dadurch die Drüsen verstop­fen und eine Lokalentzündung beginnt. Dieser Mecha­nismus liegt der Akne zu Grunde, der unreinen Haut, ein Phänomen, dass vor allem in der Pubertät junge Mädchen belästigt. Denn unmittelbar nach der Geschlechtsreife beginnt der Eierstock, überschießend Hormone zu bilden, nicht nur das Östrogen, auch die männlichen Hormone werden überproduziert, aus denen normalerweise sofort Östrogene hergestellt werden. Manchmal aber ist der Androgenüberschuss so groß, dass sich die männlichen Hormone bis in die Haut ver­irren, dort die Talgdrüsenaktivität stimulieren und für die Ausbildung der Akne verantwortlich sind. Die Hormonkosmetik hat auch hier seit vielen Jahren gute Rezepte an der Hand. Die männlichen Hormone müssen in ihrer Überproduktion gestoppt werden. Das gelingt durch bestimmte Pillen, welche z. B. „Antiandrogene“ enthalten.

Das „Cyproteronacetat“ ist ein in der Pille verwendetes Hormon, das gezielt die Androgene unterdrückt und deren Wirkung auf die Talgdrüsen hemmt. Darum eignet es sich in hervorragender Weise zur Behandlung der Akne. Allerdings kann diese Substanz auch lokal – kosmetisch – angewandt werden. Wenn eine Frau die Pille nicht möchte, aber an Hautunreinheiten leidet, kann das Cyproteronacetat topisch, als Salbe oder als Gel zu­geführt werden. Dadurch kann die unreine Haut, die Akne, reduziert oder sogar beseitigt werden.    ●

 

 

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich (Tel. 01/505 01 33).

Jana Nachbagauer
Katharina Neubacher