Zentrum für Hormonkosmetik

Können männliche Hormone auch zugeführt werden? [3.5]

Gewicht

Die männlichen Hormone werden sowohl bei der Frau wie auch beim Mann, in Östrogene umgewandelt. Ein Prozess, der durch Alkohol stimuliert wird. So gute Seiten ein tägliches Glas Wein auch hat, mitunter führt es zu einem Absinken des Testosterons, zugunsten der Östrogene. Deswegen besteht der erste Ratschlag bei Verdacht auf einen Androgenmangel, den Alkohol zu meiden und körperliche Aktivität zu intensiviere, denn Exercise-Programme heben den inneren Androgenspiegel; wenn man diesen auf normalem Weg, durch Veränderungen des Lifestyles normalisiert, so ist dies sicher das Beste.

Aber auch Mutter Natur besitzt Stoffe, die männliche Wirkung entfalten. Die Pollen der Pinia silvestris wirken androgen, aber auch die Passionsfrucht hemmt die Umwandlung von Androgenen in Östrogenen und steigert damit die männlichen Hormone. Männliche Hormone können aber auch zugeführt werden:
In der Nebenniere wird das DHEA gebildet, welches in Testosteron weiter umgewandelt wird. Das DHEA kann als Tablette, als Creme, aber auch als Scheiden-Zäpfchen verwendet werden, allerdings soll es nicht so sein wie in manchen Staaten – ohne ärztliche Beratung. Denn das DHEA wird mitunter auch in Östrogen konvertiert, sodass die Selbst-Anwendung problematisch erscheint.

Seit kurzer Zeit gibt es das Testosteron auch als Pflaster, ähnlich wie es die Östrogenpflaster gibt. Vor allem beim Libido-Verlust scheint diese Behandlung sehr erfolgreich zu sein.
In Frankreich gibt es ein weiteres männliches Hormon, das Dehydrotestosteron, welches als Creme angewandt wird.

Für welches männliche Hormon man sich entscheidet, muß der behandelnde Arzt zusammen mit der Patientin entscheiden.    ●

 

 

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich (Tel. 01/505 01 33).

Jana Nachbagauer
Katharina Neubacher