Zentrum für Hormonkosmetik

Das dinner cancelling Konzept [3.13]

Gewicht

So wäre es sinnvoll, am Morgen und zu Mittag normal zu essen, und wenn notwendig, noch eine Jause um 16.00 Uhr einzunehmen, dann aber strikte auf jede Form der Nahrungsaufnahme zu verzichten. Bei der Beratung von Patienten soll man auch an diesen Aspekt denken: berichtet die betroffene Frau, dass sie größte Gewichtsprobleme hat, obwohl sie nur einmal, nämlich abends, Nahrung zu sich nimmt, so ist es in vielen Fällen hilfreich, ihr das Dinner Cancelling-Konzept anzuraten. Den größten Effekt auf die Gewichtsabnahme hat der Verzicht auf das Abendessen.

Die Kalorienrestriktion scheint in der Altersprävention eine große Rolle zu spielen. Seit Menschengedenken versucht unser Gehirn, Mittel und Wege zu finden, um unser Leben zu verlängern. Von allen therapeutischen Interventionen, die bis jetzt vorgestellt wurden, hält naturwissenschaftlich nur eine einzige Strategie, nämlich die Kalorienreduktion. Durch sehr eindrucksvolle Tier- und Primatenexperimente wurde demonstriert, dass die Lebensspanne von Tieren, die unter einer reduzierten Nahrungseinnahme standen, um bis zu 40 % prolongiert werden konnten. Diese Untersuchung ist von zahlreichen Arbeitsgruppen bestätigt worden und man kann mit gutem Gewissen davon ausgehen, dass sie auch auf den Menschen übertragbar ist.

Nahrungsaufnahme ist mit einem Energiegewinn verbunden, der durch die Kraftwerke der Mitochondrien möglich wird. Allerdings entsteht dabei nicht nur Energie, sondern auch „Materialschaden“, welcher durch freie Radikale bedingt ist. Diese belasten unsere Zellen. Je mehr Energie über die Nahrung umgesetzt wird, umso mehr Radikale entstehen. Essen ist damit nicht nur eine Quelle für Energie, sondern auch eine Quelle für das Altern. Durch die Reduktion von Kalorien wird die Quelle der Radikale kleiner.

Irgendwie hat das ganze mit der so genannten Boltzmannschen Entropie etwas zu tun. Je höher die Leistungsfähigkeit eines Systems ist, umso wahrscheinlicher ist es auch, dass es von der Ordnung in die Unordnung geht. Der Alterungsprozess wird dadurch verlangsamt, dass die Unordnung langsamer eintritt. Für die Aufrechterhaltung des Lebens für die Fortpflanzung sind Energien notwendig, die aber nur auf jenen Niveau ablaufen sollen, wo man sie tatsächlich benötigt. Ein zuviel an Energie, ein Zuviel an Nahrung fördert die Entropie und die Unordnung.    ●

 

 

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich (Tel. 01/505 01 33).

Jana Nachbagauer
Katharina Neubacher